Bewerbungstipps

 

Was soll Ihre Bewerbung beinhalten?

 

  • Bewerbungsanschreiben
    • Bitte teilen Sie uns mit, um welche konkrete Stelle Sie sich bewerben. Bei einer Initiativbewerbung benennen Sie diese auch so und geben Sie an, welche Betätigungsbereiche und Einsatzorte Sie interessieren.
    • Gehen Sie bitte in Ihrem Anschreiben darauf ein, warum Sie sich gezielt für die jeweilige Stelle interessieren. Erläutern Sie, weshalb gerade Sie für diese Position geeignet sind. Das hilf dem künftigen Arbeitgeber, Ihre Fähigkeiten besser einzuschätzen.
    • Versuchen Sie das Anschreiben nach Möglichkeit auf einer bis maximal zwei Seiten unterzubringen, indem Sie sich auf die wesentlichen Punkte konzentrieren. Längere Anschreiben wirken erschlagend und ermüdend. Der Leitgedanke geht dabei unter.
      Weniger ist oft mehr!

  • Deckblatt, nach Möglichkeit mit Lichtbild
    • Ein Deckblatt soll die Kontaktdaten des Bewerbers (bitte die Telefonnummer nicht vergessen), den Namen der beworbenen Stelle und idealerweise ein Foto des Bewerbers enthalten. Das Bild kann alternativ (oder zusätzlich) in den Lebenslauf integriert werden
    • Eine Bewerbung mit Foto wirkt für den Arbeitgeber erfahrungsgemäß immer interessanter als eine ohne Bild.
  • Lebenslauf
    • Ein aussagekräftiger Lebenslauf enthält die persönlichen Daten, ggf. ein Bewerbungsfoto und ist in einer tabellarischen Form verfasst. Außerdem enthält er ein Datum und ist vom Bewerber unterschrieben. Die Unterschrift kann bei einer elektronischen Bewerbung entfallen. Ein wichtiges Merkmal ist die Übersichtlichkeit. Eine chronologisch absteigende Historie des Werdegangs, unterteilt in Bereiche Berufspraxis, Berufs- und Weiterbildung sowie Schulbildung, hat sich etabliert.
       Ergänzende Angaben, wie Sprach-, EDV- und sonstige Kenntnisse, Auslandsaufenthalte, Referenzen und Hobbys vervollständigen das Profil.
       
  • Zeugnisse und Zertifikate (falls vorhanden)
    • Eine vollständige Bewerbung punktet immer beim Arbeitgeber
    • Arbeits- und Ausbildungszeugnisse (bei Berufsanfängern auch die Schulzeugnisse), Studiendiplome, Weiterbildungszertifikate und sonstige Qualifikationsnachweise sollen möglichst komplett vorhanden sein. Sie sind aussagekräftige Belege für den Werdegang des Bewerbers und helfen bei der Beurteilung seiner Eignung.
  • Aktivierungs- und Vermittlungstutschein (falls vorhanden)
    • Der Vermittlungsgutschein kann die Anzahl der möglichen Arbeitgeber und somit Ihre Vermittlungschancen erheblich erhöhen.
   

Zertifizierung  

Wir erfüllen die Vorgaben der Bundesagentur für Arbeit und sind berechtigt Vermittlungsgutscheine einzulösen:

Wir übertreffen die obigen Voraussetzungen und arbeiten im Einklang mit der Qualitätsnorm ISO 9001:

   
© ALLROUNDER